Jason Ponce wurde 1982 in Pereira (Kolumbien) geboren. Er studierte Instrumentalmusik mit dem Hauptfach Klavier in der Klasse von Mariana Posada an der Universidad Nacional de Colombia. 2005 erlangte er dort den Titel „Pianist mit Schwerpunkt Kammermusik“. Danach zog er nach Deutschland, um sein Studium im Studiengang Künstlerische Ausbildung an der Musikhochschule Lübeck in der Klasse von Prof. Konrad Elser durchzuführen. 2009 schloss er sein Diplom erfolgreich ab. Anschließend studierte er das Ergänzungsstudium Klavierbegleitung in der Klasse von Prof. Konrad Elser an der Musikhochschule Lübeck und den Masterstudiengang Liedgestaltung in der Klasse von Prof. Burkhard Kehring an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. 

 

Er betätigte sich als Pianist des Orquesta de Cámara de la Universidad Tecnológica de Pereira und des Orquesta Sinfónica Juvenil Batuta Risaralda; als Korrepetitor bei der Oper Kolumbiens in der Spielzeit 2002 und 2003, bei Bogotás Musikfest Oper und Zarzuela im Park 2004, 2005 und 2006 und bei den Eutiner Festspiele im Jahr 2014; und als Klavierdozent am Konservatorium der Universidad Nacional de Colombia in den Jahren 2005 und 2006. Zurzeit ist er als Korrepetitor an der Musikhochschule Lübeck und Hochschule für Musik und Theater Hamburg und als Klavierlehrer an der Musik- und Kunstakademie Lübeck tätig. 

 

Als Solist mit Orchester im Kolumbien spielte er 1999 mit dem Orquesta de Cámara de Caldas, 2001 und 2003 mit dem Orquesta Sinfónica de la Universidad Nacional de Colombia, 2001 und 2006 mit dem Orquesta Sinfónica Nacional de Colombia und 2007 mit dem Orquesta Filarmónica de Bogotá

 

Beim Maritim Musikpreis 2010 in Timmerdorfer Strand erhielt er den ersten Preis der Klavierbegleiter. Im Wettbewerb Revivamos nuestra música der Universidad Nacional de Colombia bekam er den ersten Preis und als Resultat davon nahm er an einer CD-Produktion kolumbianischer traditioneller Musik des 20. Jahrhunderts teil. Mit dem Flötisten Sebastián Hidalgo nahm er "Anikousto" auf, eine CD-Produktion mit Werken, die zum allerersten Mal in der Besetzung Flöte und Klavier zu hören sind.